Leichtathletik in Moosburg
Leichtathletik in Moosburg 

Die Moosburger Leichtathleten bieten jeden Donnerstag um 19 Uhr einen offenen Lauftreff an. Alle am Laufsport Interessierten können kommen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Leistungsstand. Gelaufen wird vorerst im Stadion an der SGM. Es gibt keine Vorgaben, Gruppen finden sich spontan nach einem gemeinsamen Aufwärmen zusammen, manche trainieren auch individuell. Wer Lust hat, unter Flutlicht und in geselliger Atmosphäre bei jeder Witterung zu laufen, muss nur in Sportkleidung erscheinen und Laufschuhe mitbringen. Weitere Informationen sind bei Saskia Knoth (saskia.knoth@gmx.de) zu erfragen.

Hinweise Lauftreff.pdf
PDF-Dokument [202.2 KB]

Aktuelle  Wettkampfberichte

POSITIVE SAISONBILANZ DER LEICHTATHLETEN

Beim Sommerfest der Leichtathleten wurden die Geschwister Franziska und Sonja Bergmeier mit einer Bilderleinwand verabschiedet. Die beiden jungen Frauen waren seit Anbeginn aktiv dabei, Trainer Alex Pschorr erinnerte gerne an anfängliche Trainings zu dritt. Nun ziehen sie nach Regensburg zum Studieren.

Geraldine und Jonathan Griesinger berichteten im Anschluss von ihren längeren Auslandsaufenthalten.

Anhand einzelner Schlagworte wurde anschließend die Saison bilanziert. Sportlich sei die Leichtathletik immer eine Achterbahnfahrt, mal liefe es für den einen, mal für den anderen besser, so Pschorr. Insgesamt 15 erfolgreiche Wettkämpfe absolvierte das junge Moosburger Team, bis hin zu Bayerischen Meisterschaften. Dort wurden auch Bestzeiten gelaufen. Daneben gab es zahlreiche weitere Aktivitäten wie eine kleine Jubiläumsfeier, die Weihnachtsaktion oder das Trainingslager am Bodensee. Der 16-jährige Manuel Heckner absolvierte die Übungsleiterausbildung, Hannah Schreiber (13) wurde mit einem Preis der Süddeutschen Zeitung ausgezeichnet. Einmal wöchentlich wurde ein Lauftreff mit kombiniertem freien Training abgehalten. Pschorr erinnerte daran, dass Teamgeist auch für Einzelsportler von hoher Bedeutung sei. Jedes individuelle Potential könne noch besser ausgeschöpft werden, wenn dahinter eine funktionierende und motivierende Mannschaft stünde, für die sich jeder einbringe.

Das Team hatte für den Trainer noch ein Geschenk vorbereitet, bevor dann gegrillt wurde. Für Interessenten an der wettkampforientierten Leichtathletik besteht in den Sommerferien 2019 Gelegenheit zur Teilnahme, bitte zuvor beim Trainer melden! August 2019.

Erfolgreicher SaisonabSchluss der Moosburger Leichtathleten!

Sehr zufrieden ist das junge Moosburger Leichtathletik-Team mit seinem Saisonabschluss. Celina Holzner lief bei den bayerischen Meisterschaften in Regensburg in der Klasse W15 auf Platz fünf über 800 Meter, dabei schaffte sie in 2:26 Minuten eine neue Bestzeit. Über die 300 Meter-Distanz belegte sie Rang neun in 44,72 Sekunden. Einen neuen Rekord schaffte auch Hannah Schreiber (Jahrgang 2006), die die zwei Stadionrunden in schnellen 2:31 Minuten lief (Rang elf).

 

Im Münchner Dantestadion waren die Moosburger schon drei Tage zuvor aktiv. Über 100 bzw. 200 Meter schafften Franziska Bergmeier bei den Frauen (14,77 und 31,27 Sekunden) und Pia Elfinger in der Klasse U18 (14,37 und 28,96 Sekunden) gute Ergebnisse. Hannah Schreiber (11,42 Sekunden) und Theresa Schmid (Jahrgang 2008, 11,71) präsentierten sich über 75 Meter in ansprechender Form und gewannen außerdem ihre jeweiligen Bewerbe über 800 Meter. Maximiliane Kerscher (W15) sprintete über 100 Meter in 14,21 und 300 Meter in 47,97 zu Hausrekorden, ebenso Celina Holzner (13,77 bzw. 44,40 Sekunden). Beide standen somit auf dem Podest. In der Abenddämmerung kämpfte sich Manuel Heckner (Jahrgang 2003) über 3000 Meter zu starken 10:25 MInuten und sicherte sich den Sieg.

 

Beim Ludwigsburger Citylauf waren die Moosburger mit Saskia Knoth und Anahita Hazrat vertreten. Nach Absolvierung der zehn Kilometer trafen sie dabei die mehrmalige deutsche Meisterin Sabrina Mockenhaupt. Juli 2019. 

  

Top-Leistungen der Moosburgerinnen bei Kreismeisterschaft!

Mit geballter Mädchen-Power reiste das junge Moosburger Leichtathletik-Team zu den diesjährigen Kreismeisterschaften nach Hebertshausen. Vorne weg lief dabei Hannah Schreiber (Jahrgang 2006) über 800 Meter. Sie sicherte sich den Titel in 2:34 Minuten. Auch ihre zwei Jahre jüngere Kollegin Theresa Schmid machte äußerst positiv auf sich aufmerksam. In ebenfalls 2:34 Minuten erreichte sie in ihrem Lauf und höherer Altersklasse überraschend die Silbermedaille.

Trainer Alex Pschorr hatte kurzfristig eine gemeinsame Staffel mit dem TSV Isen vereinbart. Dessen Trainer, Bernhard Altvater, übernahm die letzten Vorbereitungen und so konnte das junge U16-Team aus Laetitia Saalmüller und Lena Marie Vogel (beide Isen) sowie Celina Holzner und Maximiliane Kerscher (beide Moosburg) den Kreismeistertitel einfahren. Die vier mal 100 Meter liefen sie dabei in 55,48 Sekunden.

Trotz schon müder Beine ging es für die Moosburger Mädchen anschließend noch auf die 800 Meter - Strecke. Celina Holzner lief dabei in guten 2:30 Minuten zur Silbermedaille, Maximiliane Kerscher wurde in 2:46 Minuten Vierte. 

Schon am Vormittag hatte zudem Anahita Hazrat in der Damen-Hauptklasse beim Stadtlauf in Untermenzing in 46 Minuten eine positive Rückkehr in den Wettkampfbetrieb gefeiert. Juli 2019.         

Läufercup in Karlsfeld erfolgreich beendet!

Mit guten Resultaten haben die Moosburger Leichtathleten den diesjährigen Läufercup in Karlsfeld beendet. Celina Holzner (U16) lief nach deutlich zu schneller Anfangsrunde noch solide 7:29 Minuten über 2000 Meter, die zwei Jahre jüngere Hannah Schreiber erkämpfte sich 7:40 Minuten.

In der jahrgangsübergreifenden Gesamtwertung aus dem 800 Meter- und dem 2000 Meter-Lauf belegten die talentierten Moosburgerinnen damit die Plätze drei und vier.

Einen weiteren Leistungssprung hat Manuel Heckner (U18) gemacht. Er lief die 3000 Meter-Distanz in sehr schnellen 10:24 Minuten, verbesserte seine erst eine Woche alte Bestzeit um 16 Sekunden und erreichte den sechsten Platz. Juli 2019.

Trainingslager-Effekt bestätigt: Gute Leistungen der Leichtathleten in Gröbenzell!

Nach ihrem anstrengenden Trainingslager in Lindau und einer kurzen Erholungsphase danach haben die Moosburger Leichtathleten in Gröbenzell ihre Form getestet. Dabei erzielten die sieben Aktiven durchwegs gute Ergebnisse.

Mit Pia Elfinger (U18) und Ricardo Dias (U20) waren erfreulicherweise zwei Athleten am Start, die zuvor längere Zeit keinen Wettkampf mehr bestritten hatten. Elfinger schaffte nach einem Sprint über 100 Meter (14,35 Sekunden) über 800 Meter in 2:39 Minuten eine gute Zeit, Dias blieb mit 11,86 bzw. 11,96 Sekunden über 100 Meter nur knapp über seiner Bestzeit. Maximiliane Kerscher (U16) sprintete in ihren zwei 100 Meter - Läufen mit 14,92 und 14,96 Sekunden zu neuen Bestleistungen, die es auch für den fulminant kämpfenden Manuel Heckner über 3000 Meter (U18, 10:40 Minuten) und für Hannah Schreiber über 800 Meter (U14, 2:34 Minuten) gab.

Dem standen Celina Holzner (U16, 2:28 Minuten) und die junge Theresa Schmid (U12, 2:40 Minuten) in nichts nach, sie stellten damit ihre bisherigen Hausrekorde über die zwei Stadionrunden ein. Juni 2019.         

Fünf anstrengende Tage am Bodensee

Ein ausgiebiges Trainingsprogramm haben die Leichtathletik-Aktiven beim diesjährigen Trainingslager absolviert. Bei zu Beginn wechselhaftem Wetter verbrachten sie fünf Tage in der zweckgemäßen und unkomplizierten Lindauer Jugendherberge. In insgesamt sieben Trainings wurden die verschiedenen Laufdisziplinen geübt, außerdem Weitsprung sowie Ball- und Speerwurf. Das Stadion der Spvgg. Lindau bot dazu beste Voraussetzungen.

 

Zusätzlich zu den regulären Einheiten gab es an zwei Tagen einen frühmorgendlichen Spaziergang, im direkt neben der Unterkunft liegenden Hallenbad sowie in einem kleinen Freibad erholten sich die Athleten aktiv bei Aquafitness und Wasserball. Auch ein gemeinsamer Kinobesuch in Friedrichshafen stand auf dem Programm. Mitten durch Obstplantagen ging es dann bei einer abendlichen Hügel-Wanderung, bei der vier verschiedene Aussichtspunkte mit Blick auf den Bodensee erklommen wurden.

 

Am letzten Tag mobilisierten die Aktiven nochmals ihre Kraftreserven. Nach einer Volleyball-Einheit zum Aufwärmen bestiegen sie in zwei verschiedenen Tempogruppen den 1064 Meter hohen Pfänder-Gipfel, unterhalb dessen sie auch den dortigen Alpenwildpark besichtigten. Die Mühe des steilen Anstiegs wurde mit einer schönen Aussicht auf die österreichische Stadt Bregenz und dem „Vier-Länder-Blick“ sowie mit einem guten Essen in der Schwedenschanze belohnt.

 

Trainer Alexander Pschorr lobte das tadellose Verhalten und den vollen Einsatz aller Aktiven, die sich bei ihm nach der Ankunft in Moosburg mit einem Präsent für die Organisation bedankten. Juni 2019.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Pschorr